Barrierefreies Reisen

Mainz - barrierefrei
Gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen, sich barrierefrei bewegen, sich ohne Schranken begegnen.
Auf dieser Seite haben wir für Sie Informationen rund um das Thema barrierefreies Reisen in Mainz zusammengestellt
Denn Mainz erleben bedeutet auch, die gleichberechtige Teilnahme für alle Menschen am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.


Barrierefreies Tourist Service Center

Um den Anforderungen aller reisenden Menschen gerecht zu werden, wurde das Tourist Service Center vor einigen Jahren barrierefrei umgebaut.
Das Ladengeschäft befindet sich auf der Höhe des Rathaus-Plateaus und ist von der neuer neuen Haltestelle für Busreisende in der Rheintraße aus mit dem Aufzug auf die Brückenebene barrierefrei erreichbar.
Vom Einkaufszentrum „Am Brand“ führen taktile Leitlinien direkt zum Eingang des Tourist Service Centers. Der Innenbereich des Ladens ist so gestaltet, dass sich Rollstuhlfahrer bequem bewegen und informieren können. Niedrig angelegte Verkaufstresen erleichtern die Kommunikation und Beratung und bieten darüber hinaus Ablagefläche. Informationsmaterial zum Thema Barrierefreiheit in Mainz sowie ein Stadtführer in Brailleschrift (Ausleihe gegen Kaution) liegen für Sie bereit. Speziell konzipierte Stadtführungen machen die Stadt für jeden erlebbar. Das Personal ist auf  Gäste mit Behinderung eingestellt und unterstützt gerne.

Das Tourist Service Center bietet ein umfangreiches Souvenirangebot und kompetente Beratung für den Aufenthalt in Mainz. Neben der Auslage zahlreicher und umfangreicher Informationsbroschüren über Mainz und die gesamte Region können im Tourist Service Center auch Tickets für Kulturveranstaltungen erworben werden. Die Buchung von Hotelzimmern, Stadtführungen oder Pauschalangeboten ist im Service selbstverständlich inbegriffen.


Taktile Leitlinie in der Stadt

Damit für blinde und sehbehinderte Menschen die Teilnahme am öffentlichen Leben erleichtert wird, hat die Landeshauptstadt Mainz ein Leitsystem entwickelt, das folgende Elemente beinhaltet:

    baulich (taktile Leitelemente)
    Ampeln mit Tonsignal
    Ansagen und Anzeigen bei der Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG)

Baulich (taktile Leitelemente)

Mit der Unterstützung ertastbarer und visuell kontrastreicher Bodenindikatoren werden gleichbleibende und unverwechselbare Strukturen in die Straßenplanung einbezogen, diese signalisieren den blinden und sehbehinderten Fußgängerinnen und Fußgängern drei Dinge: Leitung, Orientierung und Warnung.

Der Leitstreifen des Mainzer Systems besteht aus Rippenplatten mit längsgerichteter Rippenstruktur. Dies dient der Führung, die Laufrichtung wird durch die Ausrichtung der Rippen angezeigt.

Der Auffindestreifen dient zum Auffinden von hauptsächlich seitlich gelegenen Zielen wie z.B. Eingängen, Haltestelleneinstiegen oder Aufzügen. Er wird über die Breite der Gehbahn angelegt.

Lichtsignalanlagen (Ampel)

Immer mehr Ampeln in Mainz werden mit Blindenton ausgestattet. Mit einem Orientierungssignal („Tak Tak“) im Dauerbetrieb wird blinden oder sehbehinderten Menschen das Auffinden einer Lichtsignalanlage (LSA) erleichtert. Auf Anforderung an einem Taster erhalten Sie ein Freigabesignal. Dieses Signal vermittelt akustisch („Piep Piep“) und/oder taktil (Vibration) die Grünphase. Dafür sind am Taster (meistens gelbes Kästchen) eine Vibrationsplatte und ein Richtungspfeil angebracht.

Ansagen und Anzeigen bei der Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG)

Die Außenlautsprecherdurchsagen und Haltestellenansagen in Bahnen und Bussen helfen nicht nur Ortsfremden, sondern sind speziell für blinde und sehbehinderte Menschen eingeführt worden. Ergänzt werden diese durch dynamische Fahrgastinformationsanzeiger, die auf Anforderung die nächsten Abfahrten ansagen.

Das Mainzer Rathaus sowie das Tourist Service Center in Mainz sind von der Rheinstraße wie auch vom Jockel-Fuchs-Platz aus mit taktilen Leitlinien versehen und führen von dort in die Innenstadt.


MobileMenschen.de

Im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes zwischen der ivm GmbH, dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) und der Hessischen Straßenbauverwaltung (Hessen Mobil) wurde mit MobileMenschen eine Informationsplattform für die Region Frankfurt RheinMain geschaffen.
In dieser Plattform werden unterschiedlichste Ortspunkte von besonderem Interesse - sog. Points of Interest (POIs) – hinsichtlich ihrer Barrierefreiheit beschrieben und bewertet.
Diese POIs können von allen NutzerInnen neu angelegt und auch gepflegt werden. Die Informationen können sowohl in Karten- als auch in Listenform ausgedruckt werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Öffentliche Behindertentoiletten der Stadt

Im Online-Stadtplan der Stadt Mainz finden Sie die Standorte aller öffentlichen Toiletten in Mainz für Menschen mit Behinderung. Hier ein Überblick:

In der Neustadt:
Feldbergplatz
Frauenlobstraße (Nähe Neue Jüdische Synagoge und Christuskirche)
Goetheplatz (Nähe Hauptbahnhof)
Erthalstraße (gegenüber dem Hauptbahnhof)

Am Rhein:
Am Hilton Hotel
Kaiserstraße 30 (Nähe Kurfürstliches Schloss)

In der Oberstadt:
Volkspark (Minigolfanlage)
Volkspark (Rollschuhbahn)
Eisgrubweg – Nähe Kirche St. Stephan (Chagallfenster)
Stadtpark (am Vogelpark)

In der Innenstadt:
Kronberger Hof (EU Schlüssel erforderlich) (Nähe Staatstheater)
Badergasse 1 A (Altstadt, Nähe Frankfurter Hof)
Heugasse (Nähe Dom St. Martin)


Barrierefreie Kongresseinrichtungen

Die mainzplus CITYMARKETING GmbH vermarktet die Veranstaltungshäuser Rheingoldhalle und Kurfürstliches Schloss. Die Rheingoldhalle als flexibles Veranstaltungshaus mit direkter Lage am Rhein ist baulich verbunden mit dem Hilton Hotel Mainz und beherbergt große nationale und internationale Kongresse, Messen und Events. Aber auch Konzerte und Comedyveranstaltungen finden dort den passenden Rahmen. Die Eingänge der Rheingoldhalle sind mit dem Rollstuhl erreichbar. Die taktilen Leitlinien der Stadt Mainz führen direkt zum Haupteingang der  Rheingoldhalle und ein Blindentastmodell am Eingang des Hauses ermöglicht eine erste Orientierung. Eine Toilette ist barrierefrei zugänglich (höhenverstellbar, Liege vorhanden).

Das Kurfürstliche Schloss, erbaut im 17. Jahrhundert, gehört zu den schönsten Renaissance Gebäuden Europas. Hier ist Barrierefreiheit aufgrund der baulich historischen Gegebenheiten nur bedingt umsetzbar. Der Eingang „Dieter-von-Isenburg-Str.“ ist ebenerdig und automatisch öffnende Türen ermöglichen einen barrierefreien Eintritt in das Gebäude. Alle Räume, einschließlich barrierefrei zugänglicher, rollstuhlgerechter Toiletten, sind durch Aufzüge erreichbar. Das Schloss ist Spielstätte für kulturelle Veranstaltungen, aber auch Kongresse, Tagungen und Galas mit besonderem Ambiente.


Barrierefreies Rathaus

Der Eingang des Mainzer Rathauses ist mit Rampen versehen. Im Innenbereich sorgen Fahrstühle und Rampen für barrierefreie Bewegungsmöglichkeit. Das Rathaus verfügt über barrierefrei zugängliche, rollstuhlgerechte Toiletten (höhenverstellbar, Liege vorhanden). Auf Wunsch sind Bescheide und Vordrucke der Stadt Mainz erhältlich.


Website der Stadt Mainz

Die Website der Stadt Mainz ist so konzipiert, dass auch sehbehinderte Menschen und Blinde das Internetangebot weitgehend uneingeschränkt nutzen können.

Kontakt Behindertenbeauftragte der Stadt Mainz

Marita Boos-Waidosch
Telefon: 06131/22 69 19
Sprechzeiten: nach Terminvereinbarung
Stadthaus, Kreyßigflügel, Zimmer 503a
Kaisertr. 3-5
55118 Mainz